Bild Frank Martiny

Zum großen Projekt der Sängervereinigung Sängerkranz Polyhymnia Nieder-Roden im Jahr 2023 konnten sich die Gäste vor den beiden Aufführungen im Heimatmuseum auf das Stück einstimmen und aufwärmen.

Es war eine tolle Premiere dieser Art der Kooperation zwischen dem AKHNR und der Polyhymnia. Zahlreiche Besucher kamen und sorgten für eine volle Stube.

Vielen Dank an das Team von Helferinnen und Helfern und an die gesamte Polyhymnia!

Impressionen findet ihr auf Arbeitskreis für Heimatkunde Nieder-Roden e. V. (heimatverein-nieder-roden.de)

Das Gefühl, etwas Großartiges erlebt zu haben

Ein Chorkonzert höchster Qualität erlebten die vielen Zuhörer am vergangenen Wochenende in der bis auf den letzten Platz gefühlten St. Matthias Kirche. Die Polyhymnia aus Nieder-Roden gab ein großartiges Konzert, das zum Jubiläum eindrucksvoll unter Beweis stellte, wie wichtig Gesang, Gemeinschaft und kulturelle Angebote in Rodgau sind. Neunzig Minuten dem Himmel sehr nahe mit wunderbarem Klang und Qualität des Chores, dem wunderbaren Orchester Musicum aus Aschaffenburg und den vier hervorragenden Solisten Mark Heines, Lena Sutor-Wernich, Manuel Adt und Barbara Fleckenstein.   

Nicht nur die Zuhörer, sondern alle Mitwirkenden waren am Ende ergriffen. Tosender Applaus für perfekten Klang und eine grandiose Gesamtleitung von Chorleiter und Dirigent Gottfried Kärner.

Ein großes Dankeschön an alle Unterstützer und Förderer. Besonders an den Arbeitskreis für Heimatkunde Nieder-Roden e.V. und hier besonders an Frank Martiny. Herzlichen Dank an die „Jungs“ von der TG Nieder-Roden, die beim Auf- und Abbau der Bühnenteile fleißig geholfen haben.

Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen in den Polyhymnia-Chören. Jetzt ist wieder ein idealer Zeitpunkt, um einzusteigen. Lust auf Singen im Chor? Für alle, die schon immer mal singen wollten, ist jetzt die perfekte Gelegenheit, die eigene Stimme in einer Gemeinschaft zu einem großen Ganzen werden zu lassen. 

Konzertchor Polyhymnia: Bachs Weihnachtsoratorium in Rodgau Nieder-Roden

Der Konzertchor der Polyhymnia Nieder-Roden interpretiert am 01. und 02. Dezember Bachs Weihnachtsoratorium in der St. Matthias Kirche in Nieder-Roden. Der Konzertchor musiziert gemeinsam mit dem Solistenensemble Mark Heines (Tenor), Barbara Fleckenstein (Sopran), Lena-Sutor Wernich (Mezzosopran/Alt) und Manuel Adt (Bariton).  Den Instrumentalpart übernimmt das Collegium Musicum aus Aschaffenburg. Die musikalische Leitung hat Chorleiter Gottfried Kärner.

Einstimmung auf die Festtage

Bachs Weihnachtsoratorium gehört heute zu den Festtagen wie Plätzchen, Glühwein und Kerzenlicht, eine kurzweilige Darstellung der Weihnachtsgeschichte mit meisterhafter Musik. Das Bach uns dieses abendfüllende Meisterwerk hinterlassen hat, ist ein besonderes Geschenk. Auch fast 290 Jahre nach der Entstehung hat dieses Meisterwerk nichts von seiner Frische und Ursprünglichkeit verloren. Das Wunder der Geburt Jesu, das ungläubige Staunen der Hirten, der armselige Stall als Kreißsaal, all das berührt Menschen heute genauso unmittelbar wie die Leipziger Gottesdienstbesucher in der Weihnachtszeit 1734/35. Bach komponierte, sein Oratorium für die Aufführung in den Gottesdiensten der Weihnachtszeit, also an drei Weihnachtsfesttagen, an Neujahr, am Sonntag nach Neujahr und am 6. Januar. Er erzählt die Geschichte von der Geburt Jesu, von Engeln und Hirten, von der Beschneidung Jesu und von der Anbetung durch die heiligen drei Könige. Unerreicht ist die Beziehung von Wort und Ton: Johann Sebastian Bach gelingt es, die Stimmungen und Inhalte der erzählten Worte derart in Musik zu setzen, dass man nur staunend zuhören kann.

Zur Einstimmung vor den Konzerten bieten die Polyhymnia und der Arbeitskreis für Heimatkunde im Heimatmuseum ab 18.00 Uhr ein prickelndes Präludium an. Mit kleinen Snacks und einem prickelnden Getränk können sich die Zuhörer auf das Konzert einstimmen. Kurzweilige Informationen und Bilder erzählen im Heimatmuseum ein Stück 150jährige Geschichte der Sängervereinigung Sängerkranz Polyhymnia Nieder-Roden.  Beide Konzerte beginnen um 19.30 Uhr in der St. Matthias Kirche in Rodgau Nieder-Roden. Die Kirche ist ab 18.30 Uhr geöffnet. Mit vorbereiteten Platzkarten können die Zuhörer sich einen Platz reservieren und sich vor dem Konzert im Heimatmuseum einstimmen.

 

Prickelndes Präludium im Museum

Zur Einstimmung vor den Konzerten bieten die Polyhymnia und der Arbeitskreis für Heimatkunde den Besuchern kleine Snacks und prickelnde Getränke ab 18 Uhr im Heimatmuseum an.

Die Konzerte beginnen um 19.30 Uhr in der St.-Matthias Kirche.

Einlass in die Kirche ab 18 Uhr

Die Eintrittskarten sind nicht nummeriert. Platzhalterkarten zur Reservierung von Plätzen sind am Einlass erhältlich.

Probewochenende Oktober 2023

Trainingslager für die Stimme! 

Freitag, Samstag und Sonntag wurde mit kleinen Pausen, fleißig und voller Elan und Freude geprobt. Aufgrund der gut vorbereiteten Proben und der konzentrierten Mitarbeit der Sängerinnen und Sänger konnten beim Probewochenende alle Stücke einmal geprobt werden. Wenn Chorleiter Gottfried Kärner seine Arme zum Dirigat hebt, kehrt absolute Stille ein, förmlich eine spürbare Konzentration. Die Endphase der großen Auftritte vor dem Publikum steht kurz bevor. Der Countdown läuft! Chor hält nicht nur Töne, sondern sich auch gegenseitig. Chor ist eine echte Gemeinschaft und nicht nur eine Gruppe Menschen, die zusammen singen. Am Ende einer Gesamtprobe konnte auch unser Schirmherr Bürgermeister Max Breitenbach den Zusammenhalt spüren und die Atmosphäre der Akzeptanz und Offenheit spüren.

Vorverkaufsstellen
Jügesheimer Bücherstube, Mühlstraße 2, 63110 Rodgau Tel.: 06106 18080

Gartenstadt Bücher, Kölner Straße 1, 63110 Rodgau, Tel.: 06106 72410
Der Weinladen, Ludwig-Erhard-Platz 2-4, 63110 Rodgau, Tel.: 06106 2593608
Buchhandlung Rödermark, Dieburger Straße 80, 63322 Rödermark, Tel.: 06074 94450
und bei allen Chormitgliedern.

 

Vorverkauf für Weihnachtsoratorium

startet im Heimatmuseum

 

Kommen Sie vorbei!
Museumseröffnung mit Chorgesang im Museumshof
Sonntag, 17. September 2023
von 14 bis 18 Uhr

 

Eine Premiere erwartet die Besucher im Hof des Nieder-Röder Heimatmuseums, bei der nächsten Museumsöffnung.


Bei ausreichender Witterung werden zum ersten Mal in der Reihe "Musik im Museumshof" Chöre zu hören und sehen sein. Die Sängervereinigung Sängerkranz Polyhymnia Nieder-Roden e. V. wird den Nachmittag gesanglich begleiten. Mitglieder des Männerchors und der Chöre PolyCanto (Frauenchor) und PolyVocals (gemischt) zeigen ihr Können und machen Lust auf das große Projekt der Polyhmnia in diesem Jahr: Am 1. und 2. Dezember bringt sie das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach in die St. Matthias Kirche Nieder-Roden.

Es wird erwartet, dass die verfügbaren Plätze schnell vergriffen sind. Wer sich seinen Platz sichern möchte, sollte daher unbedingt den Weg zum Heimatmuseum finden: Die Besucher können sich nicht nur am Gesang erfreuen - es startet hier auch offiziell die Vorverkaufsphase.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.akhnr.de 

oder www.heimatverein-nieder-roden.de.

Konzentration bei sommerlichen Temperaturen

Der Projektchor der Polyhymnia ist diszipliniert aufgestellt und die Stimmen harmonisieren immer mehr. Nachdem in den vergangenen Wochen die einzelnen Stimmen getrennt geprobt haben, kommen jetzt alle Sängerinnen und Sänger zu gemeinsamen Proben zusammen. Die verschiedenen Stimmen vereinen sich zum ersten Mal zu einem Gesamtklang – und es hört sich schon richtig gut an!  „Jauchzet, frohlocket“ – mit seiner kollektiven Energie sorgt der Chor bei diesem Eingangschorus tatsächlich schon für ein angenehmes Kribbeln. Es ist die sichtbare, fast schon ergreifende Freude der Chormitglieder, an ihrem gemeinsamen Gesang.

 

Bis Oktober wird mittwochs immer gemeinsam und dienstags in den einzelnen Stimmen geprobt.

Das nächste Probewochenende findet vom 13. bis 15. Oktober statt und steht bei allen Sängerinnen und Sängern schon im Kalender.

 

Ein Termin für ihren Kalender:

 

Am 17. September bei der Museumsöffnung mit Café und Musik im Heimatmuseum Nieder-Roden werden im Rahmen der Reihe Musik im Museumshof die Chöre Poly Vocals und Poly Canto den Nachmittag musikalisch auflockern und den Hof mit Chorgesang füllen.

Chorfestival im Gruberhof Groß Umstadt

18. Juli 2023

Gelungener Auftritt 


Seit über 20 Jahren lädt der GSL-Chor zum Musikfestival auf dem Gruberhof im Raibacher Tal ein. Die alte Hofreite ist für mehrere Stunden vom Gesang zahlreicher Chöre und Gruppen erfüllt. Der gemischte Chor Poly Vocals bot dem Publikum einige Stücke aus dem Repertoire. Wenn Chorsänger sich treffen, dann treffen sich Freunde. Zum Quatschen, Spaß haben und zwischendurch auch ganz ernsthaft zum Singen. Das neue Angebot des „Schwarmsingens“ kam nicht nur beim Publikum gut an.  Der ganze Gruberhof sang bei den Gassenhauern wie „Marmor, Stein und Eisen bricht“ aus voller Kehle mit.

Normalität kehrt zurück

Polyhymnia zieht Bilanz - Mitgliederversammlung 13.05.2023

Der neue Vorstand der Polyhymnia (v.links: Dieter Schüler, Anita Pfau, Ekkehard Wolf, Christoph Kühn, Regina Koser, Dagmar Müller, Rainer Jaxt, Felix Jähnichen, Maria Oppolzer). Es fehlt Rainer Oczko.
Bericht Mitgliederversammlung 2023
Normalität kehrt zurück.pdf
PDF-Dokument [497.5 KB]

Volles Haus beim Jubiläumskonzert!

 

Die Polyhymnia begeistert ihr Publikum und macht sich mit einem bunten Strauß von Musical-Evergreens selbst das schönste Geschenk!

Für die Mitwirkenden war es ein Wechselbad der Gefühle:

Erleichterung, dass das Konzert trotz aller vorangegangenen Widrigkeiten schließlich doch zustande kommen konnte;

Freude darüber, dass so viele Zuschauer den Bürgerhaussaal gefüllt hatten; Stolz auf das lange Bestehen des Vereins und die vielen musikalischen Erfolge der letzten Jahre; vor allem aber Dank für alle, die diesen Abend möglich gemacht haben:

unseren Dirigenten Gottfried Kärner, unseren Moderator Winno Sahm, die Kinder der Gartenstadtschule und ihren Lehrer Steffen Bodensohn, unsere Band und die vielen Helfer, die uns unterstützt haben.

Thank you for the music!

10.07.2022 Ehrenmatinee der Stadt Rodgau 

Kathrin Prehl und Rainer Oczko werden für ihre ehrenamtliche Arbeit in unserem Verein mit dem Ehrenbrief der Stadt Rodgau geehrt!

 

Unsere Kathrin singt im Frauenchor PolyCanto und im gemischten Chor PolyVocals - seit 22 Jahren ist sie als Notenwartin für den Frauenchor verantwortlich - auch sonst ist sie überall dabei, wo sie gebraucht wird.

 

Rainer Oczko gehört seit 2000 dem Vorstand an und vertritt da den Männerchor, in dem er seit 1993 den Tenor tatkräftig verstärkt.

Natürlich ist auch er immer ein verlässlicher Helfer bei Veranstaltungen.

Ein ganz herzliches " Danke schön" den Beiden!!!

Rainer konnte leider bei der Feier der Stadt nicht dabei sein!

 

Weitere Fotos in der Bildergalerie

 

03.07.2022 "Tag der Chöre"
am Schlösschen in Heusenstamm 

75 Jahre Sängerkreis Offenbach - das muss mit einem "Tag der Chöre" am Sonntag, 03. Juli 2022 am hinteren Schlösschen im wunderschönen Heusenstamm gefeiert werden. Der Männerchor der Sängervereinigung Sängerkranz Polyhymnia Nieder Roden war dabei. Nach zwei schwierigen Jahren unterstützen sich die Chöre bei ihren Auftritten gegenseitig mit Gesang und guter Laune.  

Polyhymnia spendet für Ukraine-Hilfe

Auf Initiative unseres Chorsängers Felix Jähnichen haben wir in unseren Chorproben Geld gesammelt für die Menschen in der Ukraine. Dabei sind 1300 € an Spenden von unseren Mitgliedern zusammengekommen. Felix hat das Geld tags darauf an das Eventwerk Rodgau weitergeleitet, das regelmäßig Hilfslieferungen in die Ukraine organisiert.

Gemeinsam Singen, Leute treffen, besser leben!

 

Der Frauenchor PolyCanto und der gemischter Chor PolyVocals haben einen neuen Probenort gefunden. Ab dem 15. September 2021 finden die Proben immer mittwochs ab 18.30 Uhr (PolyVocals) und ab 20.00 Uhr (PolyCanto) in der Aula der Freiherr-von-Stein-Schule (Freiherr-von-Stein-Straße, Ecke an der Luthereiche) in Rodgau statt.

 

Frauenchor -  PolyCanto
mittwochs 20.00 Uhr-21.30 Uhr
gemischter Chor - PolyVocals
mittwochs 18.30 Uhr-20.00 Uhr

 

Der Männerchor probt weiterhin dienstags ab 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr auf dem Gelände des Rassegeflügelzuchtvereins (Eicheleck) in Nieder-Roden. 

 

Du hat Lust auf Chor?
Jetzt ist eine gute Gelegenheit bei einem der Polyhymnia Chören einzusteigen. Wir freuen uns immer über neue Chormitglieder und laden dich herzlich zum Besuch in unsere Chorproben ein.
Ansprechpartner: 
Maria Oppolzer / maria.oppolzer@gmx.de
Rainer Jaxt / rainer.jaxt@gmx.de

 

Aktuell sind wir besonders an Bass- Tenor- und Sopranstimmen interessiert! Nach einigen Proben, in denen du den Chor und den Probenablauf kennen lernen kannst, wirst du zu einem Vorsingen gebeten. Danach entscheidest du und der Chorleiter gemeinsam, ob du Chormitglied wirst. 

Eine Hymne an die Freiheit singt der Frauenchor „PolyCanto“ in einem Chorvideo, das ab sofort online verfügbar ist. Das Video ist unter den Bedingungen der Covid-19-Pandemie entstanden.

Die „Hymn to Freedom“ des kanadischen Jazzpianisten Oscar Peterson aus dem Jahr 1962 gilt weltweit als eine Hymne der Bürgerrechtsbewegung. Sie drückt die Hoffnung aus, dass alle Menschen in Einheit, Frieden und Würde leben.

Die knapp vier Minuten Video sind die Quintessenz aus vielen Stunden Arbeit. Das ist nicht zuletzt der Pandemie geschuldet. Alle Stimmen wurden einzeln eingesungen und im Studio zu einem Chorklang zusammengemischt. Chorleiter Gottfried Kärner hatte zuvor Übedateien für alle drei Stimmlagen erstellt, mit denen die Sängerinnen einzeln üben konnten. Gemeinsame Proben waren ja nicht erlaubt.

Die Anwohner des Puiseauxplatzes staunten nicht schlecht, als sich der Frauenchor an einem Sonntagmittag vor dem Brunnen aufstellte. Der Chorgesang kam aus dem Lautsprecher, die Sängerinnen machten die passenden Mundbewegungen dazu. Das wirkte so echt, dass die Eiscafé-Besucher spontan Beifall spendeten. Zumindest beim ersten Mal. Sie bekamen das Lied in der nächsten Stunde noch ein paarmal zu hören...

Nicht nur beim Videodreh, auch beim vorsichtigen Wiederbeginn der Chorproben achtet die Polyhmynia genau darauf, dass sich niemand infiziert. Dabei gelten die großen „drei G“: geimpft, getestet oder genesen.

Die „Hymn to Freedom“ ist das zweite Chorvideo der Polyhymnia unter Pandemie-Bedingungen. Bereits im April hatte der gemischte Chor „PolyVocals“ einen einst populären Klassiker auf Youtube veröffentlicht: „We‘ll Meet Again“ von Ross Parker und Hughie Charles aus dem Jahr 1939.

Und hier die Links zu den Chorvideos: 

https://youtu.be/PolyCanto 

https://youtu.be/c2XVK9qeBus

 

 

 

Polyhymnia Chöre LIVE und in Farbe
 

am 28. August 2021!

 

Nähere Informationen folgen hier auf der Homepage und in der Presse! Natürlich alles unter Vorbehalt und Berücksichtigung der Hygieneregeln. 

"We’ll meet again“ - – Words and Music by Ross Parker and Hughie Charles

Chor: Polyvocals

Chorleiter: Gottfried Kärner

 

Aufnahme, Kamera und Ton: Lucas Kühn, freiberuflicher Videograf Mühlheim

 

 

 

Polyhymnia auf digitalen Wegen

Seit mehr als einem Jahr konnten die Chöre der Polyhymnia nicht mehr gemeinsam proben, wenige Ausnahmen gab es im letzten Sommer. Also muss der Chor derzeit andere Wege suchen, um proben zu können. Jetzt hat die Polyhymnia eine digitale Lösung gefunden. Schon seit einiger Zeit finden in regelmäßigen Abständen digitale Stammtische im Zoom-Meeting statt. 

 

Ein Chor-Video ist entstanden. „We‘ll meet again“ – wir werden uns wiedertreffen! Gottfried Kärner, Chorleiter der Polyhymnia Chöre, hat mit dem Vorstand ein Konzept entwickelt, wie man digital miteinander singen kann. Mit Lucas Kühn, freiberuflicher Videograf, hat sich die Polyhymnia einen Profi mit ins Boot geholt.
Gottfried Kärner hat Übe-Files aufgenommen und so konnten die Sängerinnen und Sänger ihre Stimmen zu Haus mit Playback einsingen und sich auf die Aufnahmen vorbereiten. Das bedeutet für alle viel Aufwand und Disziplin, aber besser als überhaupt nicht proben zu können allemal. 
Ein Dankeschön an unsere Sponsoren, Gönner und Freunde! Nur mit finanzieller Unterstützung sind solche digitalen Chorprojekte für uns möglich!

 

Und hier das Ergebnis: https://youtu.be/c2XVK9qeBus

 

Choraktivitäten zu planen wird immer schwieriger - der Adventskalender soll euch die Zeit vertreiben und Mut machen!

In einer Zeit, in der die Politik und die meisten Wissenschaftler uns alle auffordern, zur Eindämmung der Pandemie unsere Kontakte so weit wie möglich einzuschränken, können wir keine Choraktivitäten planen! Das gilt sowohl für unser Weihnachtssingen, unsere Weihnachtsfeiern mit den Chören wie auch für unsere Weihnachtswanderung am 27.12.

Auch wenn oder gerade weil für Weihnachten und Silvester einige Lockerungen vorgesehen sind, halten wir diesen Zeitraum für den kritischsten in der ganzen Entwicklung. Wir sollten deshalb alles tun, um die von den Familienfeiern ausgehende Ansteckungsgefahr nicht noch durch Vereinskontakte zu erhöhen.

Es wird für die Zeit vom 1. bis zum 24. Dezember einen virtuellen Adventskalender auf unserer Homepage geben, bei dem jeden Tag ein Türchen aufgemacht wird! Lasst euch überraschen!

Bis dahin frohe Weihnachten und kommt gesund ins neue Jahr!

Ausbreitung des Corona-Virus verhindern!

Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern bzw. einzudämmen, sagt die Sängervereinigung Sängerkranz Polyhymnia die Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 25. März 2020 ab. „Der geschäftsführende Vorstand ist verantwortlich für seine Mitglieder und für die Personen, die mit ihnen in Kontakt kommen“, sagt Vorsitzender Rainer Jaxt. „Unser konsequentes Vorgehen soll dazu beitragen, mögliche Infektionsketten zu unterbrechen.“ „Unsere Entscheidung soll helfen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern oder zumindest zu verlangsamen“, betont Vorsitzende Maria Oppolzer. „Vor allem möchten wir Risikogruppen schützen als Zeichen der Solidarität mit den Menschen, bei denen eine Infektion schwere Folgen haben könnte.“ Hier verweist der Vorstand der Polyhymnia auf die Empfehlungen der Stadt Rodgau und Landrat Quilling und dem Robert-Koch-Institut. Darüber hinaus werden alle Chorproben, einschließlich der Theater-Proben am 21. und 28. März 2020, bis Ende März erstmal ausfallen. Der Kartenvorverkauf für EVITA in den Vorverkaufsstellen beginnt voraussichtlich im April 2020.

Wir setzen also den Probenbetrieb für die nächsten zweieinhalb Wochen aus, auch unsere Jahreshaupt-versammlung. Danach wird der Vorstand die aktuelle Lage bewerten und Woche für Woche das weitere Vorgehen entscheiden. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird unser Probentag in Marktheidenfeld nicht stattfinden können, auch Hammelburg könnte gefährdet sein. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Verhaltet euch umsichtig und geht keine vermeidbaren Risiken ein!

Für den Vorstand: Rainer Jaxt

Polyhymnia nachhaltig in Rodgau unterwegs

Die Polyhymnia findet die Idee schön und spendet zwei Town-Bäume, die bald in Rodgau wachsen. Die Idee mit der Spendenaktion Town Baum – 10 für Einen von Ute Stark, Mitinhaberin von „sportaktiv“, dem Outdoorgeschäft in Jügesheim fand bei den Sänger*innen der Polyhymnia großen Anklang. Während der letzten Chorproben ist ein Spendentopf durch die Sopran-, Alt-, Tenor- und Bass-Reihen gegangen und es sind 600 Euro für die Town Baum Aktion gesammelt worden. Am vergangenen Samstag konnten Maria Oppolzer und Rainer Jaxt die Spende an Ute Stark im Laden überreichen.

Bei den Vorbereitungen für das große Chorprojekt „Evita“ am 7. und 8. November im Bürgerhaus Nieder-Roden ist die Polyhymnia ebenfalls nachhaltig unterwegs. So verzichtet der Chor auf ein aufwendiges im Vierfarbendruck gestaltetes Programmheft und geht diesmal den Weg mit einer Sponsorenwand. Schon ab April steht diese Sponsorenwand in der Öffentlichkeit. Sie ist mobil und wird bei allen Auftritten der Polyhymnia dabei sein. Sponsoren können von April bis November werben und somit das Chorprojekt unterstützen. Fragen dazu beantworten gerne Maria Oppolzer oder Rainer Jaxt. Ein Flyer zum Musical Evita entsteht gerade im Stil der 30 Jahre in schwarz-weiß und wird auf Umweltpapier gedruckt.

die kleine Messe auf 2 CD`s für nur 25 €

Bestellungen sind möglich bei: Maria Oppolzer (06106 72867) und hier auf unserer Homepage über das Kontaktformular.

 

Singen hält jung ...

... siebzig Jahr, weißes Haar, so steh’n sie vor euch. Wieder einmal haben drei Sänger des Männerchors die 70 überschritten. In gemütlicher Runde feierten Heinrich Baum, Klaus Witt und Gerd Schoepke ihren Geburtstag und glauben fest daran, dass Singen jung hält und eine lebensverlängernde Wirkung hat. Sieht man doch, oder? Die gehen doch glatt für 69 durch.

StadtMagazin Nr.3 März 2014 - Seite 29
StadtMagazin.pdf
PDF-Dokument [169.5 KB]

Macht Singen glücklich?

W-wie Wissen - Sendung von Sonntag 17.11.2013

Macht Singen glücklich? - Singen macht fit! - Nur Spaß am Hobby? - Speichelanalysen klären auf - das Immunsystem reagiert auf das Singen - aktives Singen: besser als hören - Glücksgefühle und Oxytocin - gemeinsames Singen macht gücklich
Anke Engelke hat für eine Dokumentation ein Jahr lang dem Glück nachgespürt. Eine interessante Dokumentation ist gelungen. Weitere Informationen unter: http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2011/singen-macht-fit-100.html

"Carmina Burana" - unser besonderes Geburtstagsgeschenk
Mit minutenlangem Beifall feierten die Zuhörer im zweimal ausverkauften Bürgerhaus Nieder-Roden die Sängervereinigung Sängerkranz Polyhymnia. Bericht aus der Offenbach Post (27.05.2013) von Manfred Meyer - mehr unter 
http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/rodgau/saengerkranz-polyhymnia-begeistert-carmina-burana-2925148.html
Herr Wolf von der Offenbach Post hat uns seine Bilder zur Verfügung gestellt. HERZLICHEN DANK dafür. Die Bilder sind in der Bildergalerie zu sehen.